Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Für leichte und für schwere Fälle

Der Bereich Unfall- und Wiederherstellungschirurgie des BG Klinikums Duisburg (Leitung Dr. med. Peter-Michael Hax) behandelt sämtliche akuten Verletzungen und deren Folgezustände – unabhängig von Schwere, Art, Ursache und Begleitumständen.

Der unfallchirurgische Bereich führt alle notwendigen operativen und konservativen Maßnahmen zur raschen Wiederherstellung der bestmöglichen Funktion und Form der verletzten Körperteile durch. Eine besondere Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit mit den anderen Bereichen des Klinikums.

Bei Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen speziell bei Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenken werden gewebeschonende und nach Möglichkeit minimalinvasive Operationsverfahren (kleinstmögliche Hautschnitte und Zugangswege) angewandt. In letzterem Fall übernimmt der Bereich Arthroskopische Chirurgie die Federführung.

Frische Gelenkverletzungen, die einer (meistens verzögerten) arthroskopischen Behandlung nicht zugänglich sind, werden dagegen direkt in der "Unfallchirurgie" operativ behandelt. Dazu zählen typischerweise frische offene Gelenkverletzungen, Gelenkfrakturen, Knorpeltransplantationen oder Luxationen mit Bandzerreißungen.

Ein mittlerweile in unserem Haus fest etabliertes Verfahren ist die Extremitätenverlängerung (Kallusdistraktion) mit voll implantierbaren Distraktionsmarknägeln. Dabei wird ein Nagel in die Markhöhle des zu verlängernden Knochens implantiert, der sich mit einer integrierten Mechanik schrittweise wie eine Teleskopantenne ausfahren lässt und dabei den Knochen täglich um etwa einen Millimeter dehnt. Mit diesem Verfahren lassen sich angeborene oder unfallbedingte Beinlängendifferenzen mit minimiertem Infektrisiko und minimierter Schmerzbelastung bei kurzer stationärer Behandlungsdauer realisieren.

  Chefarzt

Dr. med. Peter-Michael Hax

Sekretariat:
Tamara Zurybida

  0203 7688-3101   0203 7688-443101   peter-michael.hax@bg-klinikum-duisburg.de

  Selbsthilfegruppen

Abenteuer Aufwind

Sport- und Erlebnisprogramme für Menschen mit körperlichem Handicap
Bildungswerk Landessportbund NRW
www.abenteuer-aufwind.de
Tel.: 02041 77900 0

Beinamputiert - was geht?

Website von Betroffenen für Betroffene
www.beinamputiert-was-geht.de

Die Kontaktaufnahme ist auch über die Gehschule (3362) oder den Sozialdienst (2326) möglich.