Anästhesiologie

Anästhesiologie

Die Abteilung für Anästhesiologie führt in den acht Operationssälen ca. 8.500 Narkosen pro Jahr durch. Dabei werden alle Leistungen erbracht, die zur Durchführung der anstehenden Operationen notwendig sind. Das bedeutet, dass wir bereits vor der Operation für die idealen Voraussetzungen für den jeweiligen Eingriff sorgen, während der Operation eine engmaschige Überwachung und gezielte individuelle Steuerung der Narkose durchführen und nach der Operation für ein kontrolliertes Aufwachen und eine effektive Schmerztherapie zuständig sind.

An den großzügig ausgestatteten Anästhesiearbeitsplätzen kommen alle modernen Narkoseverfahren zur Anwendung. Sehr häufig handelt es sich dabei um eine Allgemeinanästhesie, also die Vollnarkose, bei der das Bewusstsein und die Schmerzwahrnehmung mit Medikamenten ausgeschaltet werden. In ständig wachsender Anzahl erfolgt jedoch auch das Anästhesieverfahren der ultraschallgestützten Regionalanästhesie, also der regionalen Schmerzausschaltung einer Körperregion, oder einer einzelnen Extremität. Diese Methode wird als alleiniges Verfahren, oder in Kombination mit einer Sedierung, dem „Dämmerschlaf“, durchgeführt. Die  Regionalanästhesie ist vor allem für Operationen an den Extremitäten, also den Armen und Beinen, sehr sinnvoll. Kombiniert mit einem Katheter, einem kleinen Plastikschlauch, der an den Nerv gelegt wird, ist eine effektive Schmerztherapie während und nach der Operation (insbesondere bei Übungen in der Krankengymnastik) möglich.

Im Aufwachraum, direkt nach der Operation, erfolgt weiterhin eine kontinuierliche Überwachung aller Körperfunktionen, bis eine Verlegung zur normalen Station möglich ist. Hier wird weiterhin größte Aufmerksamkeit auf eine effektive Schmerztherapie gelegt und bei Bedarf die weitere Betreuung durch das Akutschmerzteam initiiert.

  Leitender Arzt

Dr. med. Carsten Hermann

Sekretariat :
Angelika Stempel

  0203 7688-3299 oder -3235   0203 7688-443566 carsten.hermann@bg-klinikum-duisburg.de