Informationen für Patienten und Angehörige

Was ist eine Intensivstation? Was ist eine IMC-Station?

Auf unserer Intensivstation liegen Patienten, die aufgrund ihrer Verletzungen, ihrer Operationen oder ihrer Vorerkrankungen der kontinuierlichen Therapie und Überwachung wichtiger Körperfunktionen bedürfen, wie z.B. Atmung, Herz-Kreislaufsystem, Nierenfunktion etc. Diese Unterstützung der Organfunktion erfolgt durch spezielle Geräte und Spritzenpumpen, die um das Bett installiert und zumeist über Schläuche oder Kabel mit dem Patienten verbunden sind.

IMC-Station bedeutet Intermediate Care Station. Hier liegen zumeist ehemalige Intensivpatienten, deren Gesundheitszustand sich soweit stabilisiert hat, dass noch eine kontinuierliche Überwachung erfolgen muss, aber keine ständige Therapie erforderlich ist. Zum Teil behandeln wir hier auch Patienten, die eine sehr intensive Schmerztherapie benötigen. In einigen Fällen werden wir Patienten deshalb in ein anderes Zimmer verlegen, wenn sie nach ihrer Intensivzeit zum IMC-Bereich wechseln. Zumeist jedoch wird der Patient im gleichen Zimmer bleiben und von den gleichen Mitarbeitern betreut, unabhängig, ob er zur Intensiv- oder zur IMC-Station gehört.

Monitor-System überwacht Körperfunktionen

Alle Behandlungsplätze sind mit einem modernen, vernetzten Monitor-System zur Überwachung und zur Aufzeichnung der Körperfunktionen ausgerüstet. Für diese Überwachung sind enge Alarmgrenzen eingestellt, die z.T. laute Warnungen auslösen. Bitte lassen Sie sich dadurch nicht erschrecken oder verunsichern, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihren Angehörigen. Er braucht Sie in dieser Situation sehr. Zumeist bedeuten die Signale keine Gefahr und die Ärzte und Pflegekräfte sehen die Alarme auch außerhalb des Patientenzimmers über einen zentralen Monitor. Sie kontrollieren die Ereignisse jederzeit und werden im Ernstfall schnell und routiniert handeln.

Auf der Intensivstation kümmert sich immer ein kompetentes und eingespieltes Team von Fachärzten mit der Zusatzqualifikation „spezielle Intensivmedizin“ und Fachpflegekräften um die Patienten und deren Angehörige. Häufig sind wir mit mehreren Personen in den Zimmern gebunden, da die Behandlung der Patienten zum Teil sehr arbeits- und zeitaufwändig ist. Zudem führen wir regelmäßige Besprechungen und Übergaben durch, in denen alle wichtigen Informationen an die nachfolgenden Mitarbeiter weitergegeben werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns während dieser Phasen ausschließlich um die Patienten kümmern und die Station dann nur in Ausnahmefällen für Besucher offen ist.

  Leitender Arzt

Dr. med. Carsten Hermann

Sekretariat :
Angelika Stempel

  0203 7688-3299 oder -3235   0203 7688-443566 carsten.hermann@bg-klinikum-duisburg.de