FAN – Funktionstestung des autonomen Nervensystems

Die Situation

BG-Patienten nach Unfällen mit Symptomen einer Nervenschädigung und ausbleibenden Behandlungsfortschritten bei konventioneller Therapie können gelegentlich schwierig zu fassende Beschwerden entwickeln. Diese können auch im Zusammenhang mit der Schädigung vegetativer Nervenfasern stehen. Symptome dabei können sein:

  • Schwindel
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Muskelschmerzen
  • Herzrasen
  • Synkopen
  • Inkontinenz
  • Erektile Dysfunktion
  • Völlegefühl / Durchfall und Obstipation im Wechsel
  • Schweißausbrüche, Frieren
  • Atembeschwerden
  • Hormonstörungen
 Hilfe durch FAN

Durch eine strukturierte Untersuchung angepasst an die Beschwerden des Versicherten lassen sich Ausmaß und Ursache einordnen. Das Therapeutenteam führt dazu eine Verhaltens- und Belastungsanalyse unter Miteinbeziehung der beruflich orientierten Rehabilitationseinrichtung (B.O.R) durch. Sämtliche Untersuchungen, Tests und Konsultationen werden in interdisziplinären Teamsitzungen von allen beteiligten Fachbereichen analysiert, zu einem individuellen Gesamtbild zusammengefasst und vom behandelnden Neurologen präzise ausgewertet. Zusammenhangsfragen können geklärt und Behandlungsempfehlungen ausgesprochen werden.

 Klinische Untersuchungen

Institut für Radiologie

  • MRT (Magnetresonanztomographie)
  • CCT (Craniale Computertomographie)

Klinik für Neurologie und Psychotraumatologie

  • Ultraschall (Gefäße, Nerven)
  • EEG (Elektroenzephalographie)
  • SSEP – VEP – FAEP – MEP (somato-sensibel, visuell, akustisch und motorisch evozierte Potenziale)
  • EMG und ENG (Elektromyographie und Elektroneurographie)
  • Sympathische Reflexantwort
  • 15/30 Ratio/Herzrhythmusvariabilität

 Umfassende Untersuchungen bei Bedarf durch:

  • Innere Medizin
  • Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde
  • Urologie und Neuro-Urologie
  • weitere beschwerderelevante Fachrichtungen

Psychotraumatologische Konsultationen
Psychiatrische Konsultationen

Individuell angepasste Untersuchungen
Analyse der körperlichen und psychischen Leistungs- und Arbeitsfähigkeit in Kooperation mit dem verantwortlichen BG-Reha-Management

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Neurolinguistik
  • Belastungserprobung im B.O.R (berufsorientierter Rehabilitation)
  • Konsultation relevanter Fachrichtungen
 Vorteile durch FAN
  • frühzeitige interdisziplinäre Gesamtbeurteilung des Versicherten
  • Abgrenzung organischer und psychischer Ursachen
  • Abgrenzung von Unfallursachen und unfallunabhängigen Symptomen
  • Reduktion der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)
  • Überprüfung der Rehabilitationsergebnisse von BG-fremden Kliniken
  • Feststellung relevanter neurologischer Defizite und rechtzeitige Einleitung fachspezifischer Rehabilitations-Maßnahmen

  Chefärztin

Dr. med. Susann Seddigh

Sekretariat :
Sylvia Raeth

  0203 7688-3151   0203 7688-44 3151 neurologie­@bg-klinikum-duisburg.de