Septische Chirurgie

Damit Leidenswege ein Ende finden

Mit dem Bereich Septische Chirurgie ist das BG Klinikum Duisburg eine der wenigen Berufsgenossenschaftlichen und Universitätskliniken in Deutschland, die sich auf die Versorgung von Knochen(mark)-entzündungen (Osteomyelitis/Osteitis), Weichteildefekten, Protheseninfekten, Gelenkinfekten und Entzündungen der Wirbelkörper und Bandscheibe (Spondylitis/Spondylodiszitis) spezialisiert haben. Leitender Arzt Dr. med. Martin Glombitza und sein Team sind aufgrund dieser Spezialisierung eine bevorzugte Anlaufstelle für Patienten, die einen langen Leidensweg hinter sich haben.

Trotz strenger Einhaltung von Hygieneregeln und innovativer, minimalinvasiver Operationstechniken sind in der orthopädischen und traumatologischen Chirurgie Infektionen unvermeidlich. Diese betreffen bis zu 2 % der Wahleingriffe. Bei schweren Verletzungen der Weichteile oder bei offenen Brüchen sind sie sogar wesentlich häufiger. Hierbei sind es meistens bakterielle Erreger (z.B. Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa), die zur Ausbildung akuter oder chronischer Infekte führen. In einem Teil der Fälle liegen gleichfalls Infektionen mit multiresistenten Bakterien vor, also Krankheitserregern, gegen die viele geläufige Antibiotika unwirksam sind. 

Schwierige Diagnose

Bedauerlicherweise sind derartige Infekte nur schwer mit hinreichender Sicherheit zu diagnostizieren. Das gilt in besonderem Maße für Entzündungen der Wirbelkörper und der Bandscheibe (Spondylitis / Spondylodiszitis). Die Osteomyelitis (Knochenmarkentzündung), aber auch andere Infektionen z.B. im Gelenkbereich, können zudem nach zwischenzeitlich vollständiger Beruhigung wieder aufflammen und Symptome auslösen, die nicht spezifisch auf ein entzündliches Geschehen im bzw. am Knochen oder Gelenk hinweisen. Aus diesen Gründen empfiehlt sich schon bei vagem Verdacht die Vorstellung bei einem Spezialisten.

Besondere Maßnahmen

Die Behandlung dieser Patienten erfordert besondere Hygienemaßnahmen sowie die Anwendung spezieller Behandlungsmaßnahmen und Arzneimittel. Zudem profitieren die Patienten des BG Klinikums Duisburg in besonderem Maße von einer Behandlung, die von interdisziplinärer Zusammenarbeit geprägt ist. 

So wendet der Bereich Septische Chirurgie modernste Methoden des Wundmanagements an und arbeitet intensiv mit den Bereichen Plastische Chirurgie – zur Rekonstruktion ausgedehnter Weichteildefekte infolge von Entzündungen – und Endoprothetik zusammen. Letzterer übernimmt nach erfolgreicher Beruhigung von Protheseninfekten mittels Debridement (Entfernung aller infizierten Gewebeanteile) die erneute Prothesenimplantation. Der Einsatz künstlicher Gelenke stellt zudem die „Ultima ratio“ zur Behandlung schwerster Gelenkinfekte dar – auch in diesem Fall arbeiten die Bereiche Septische Chirurgie und Endprothetik eng zusammen.

  Leitender Arzt

Dr. med. Martin Glombitza

Sekretariat :
Anette Bromkamp

  0203 7688-3123   0203 7688-44 31 23 martin.glombitza@bg-klinikum-duisburg.de