Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie

Eingriffe zur Herstellung der Stabilität unter größtmöglichem Erhalt der Funktionalität des Rumpfskelettes

Das Leistungsspektrum des Bereichs Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie unter Leitung von Dr. med. Niels Erasmus Krahn liegt in der Behandlung der akuten Verletzungen und deren Folgeschäden der kompletten Wirbelsäule vom Kopf bis zum Steißbein sowie des gesamten Beckens inklusive der Hüftpfannen und auch der knöchernen Anteile des Brustkorbes.

Es werden dabei sämtliche modernen Operationsverfahren durchgeführt. Soweit möglich, werden sogenannte minimalinvasive Techniken bevorzugt, bei der tief im Körper liegende Strukturen durch kleinste Schnitte unter Röntgen- und z.T. Videokontrolle (Endoskopie) erreicht werden. Durch das geringe Gewebetrauma und den minimalen Blutverlust ist nach solchen Operationen der Wundschmerz deutlich reduziert und die Rehabilitation erheblich schneller. Wenn nötig, erfolgen aber auch konventionelle Operationen, z.B. wenn bei einem Bruch mit Querschnittslähmung das Rückenmark befreit werden muss, eine Versteifungs- und Korrekturoperation der Wirbelsäule von vorne oder hinten notwendig ist oder ein Hüftpfannenbruch (Acetabulumfraktur) offen eingerichtet wird. Auch kommt es immer wieder vor, dass Brüche der Rippen oder des Brustbeins nach einem Unfall nicht ordnungsgemäß verheilen und dann operativ stabilisiert werden müssen.

  Leitender Arzt

Dr. med. Niels Erasmus Krahn

Sekretariat :
Anette Bromkamp

  0203 7688-3123   0203 7688-44 31 23 niels-erasmus.krahn@bg-klinikum-duisburg.de

  FOCUS-Empfehlung