Behandlungsschwerpunkte

Röntgendiagnostik

Die Klinik für Radiologie verfügt über mehrere volldigitale Röntgenarbeitsplätze modernster Bauart. Das digitale Röntgen ermöglicht eine deutliche Reduktion der Strahlenexposition gegenüber herkömmlichen Verfahren. Alle Körperbereiche können in wenigen Sekunden aussagekräftig und detailgetreu abgebildet werden. Schwerpunkte sind neben gehaltenen Aufnahmen insbesondere Ganzbeinstandaufnahmen sowie andere orthopädische Spezialaufnahmen. Mit unserem modernen Durchleuchtungsgerät können dynamische Untersuchungen von allen Körperregionen durchgeführt werden.

 Computertomographie

Wir verwenden moderne, schnelle und strahlensparende Computertomographen. Durch unsere große Erfahrung und moderne Techniken wird eine hohe Aussagekraft der Untersuchung bei minimaler Strahlenbelastung ermöglicht. Oft dauert die Untersuchung in diesen Hochleistungsgeräten lediglich wenige Sekunden, so dass ein langes Liegen, anstrengendes Atemanhalten oder Engegefühl vermieden werden kann. Neben der Abklärung zahlreicher Erkrankungen und Verletzungen der inneren Organe (Leber, Lunge, Niere, etc.) können auch spezielle Fragestellungen im Bereich des Gehirns, der Wirbelsäule und insbesondere der Knochen treffsicher beantwortet werden. Mit der Multidetektor CT Technologie können auch hochspezifische Untersuchungen wie die ultraschnelle Darstellung der Herzkranzgefäße (Cardio-CT) oder katheterfreie Gefäßanalysen (CT-Angiographie) angefertigt und die Bilder dreidimensional plastisch dargestellt werden.

 Kernspintomographie/Magnetresonanztomographie (MRT)

Die MRT ist eine der vielseitigsten Bildgebungsmethoden in der medizinischen Diagnostik. Wir verwenden ein modernes 1,5 Tesla-MRT (Firma Siemens). Mit diesem Verfahren können Untersuchungen strahlenfrei von allen Körperregionen – insbesondere des Gehirns, der Wirbelsäule, der Gelenke, aber auch der innere Organe inkl. Herz und der Blutgefäße – durchgeführt werden.

Eine besondere Expertise unserer Klinik liegt in der Gelenk-MRT (inkl. der direkten MR-Arthrographie), mit Hilfe derer sich insbesondere Verletzungen der Bänder und Weichteile z.B. am Knie oder an der Schulter hervorragend darstellen lassen. Die MRT liefert viele wertvolle Informationen auf für eine ggf. anstehende OP.

Ein weiteres Spezialgebiet unserer Klinik ist die Funktionsuntersuchung des Herzmuskels sowie der Gefäßdarstellung im MRT. Durch diese Untersuchungen kann bei vielen Patienten auf eine Untersuchung mit Röntgenstrahlen oder eine Katheteruntersuchung verzichtet werden.

Dieses hochspannende Untersuchungsverfahren benötigt ein starkes Magnetfeld, welches im Inneren einer „Röhre“ erzeugt wird. Zudem gibt der Tomograph oft laute Klopfgeräusche von sich. Oft ist es nicht nötig, den Patienten komplett in den Magneten zu fahren, sondern nur z.B. das Knie. Sofern Sie trotz unserer Hilfe Bedenken vor der „Röhre“ haben, so sollten Sie vor Beginn der Untersuchung das Personal darauf aufmerksam machen. Wir haben für Ihre Sorgen und Ängste größtes Verständnis.

 Interventionelle Diagnostik und Therapie

Die interventionelle Radiologie ist das jüngste, aber auch eines der interessantesten Teilgebiete der Radiologie. So können heute viele Erkrankungen minimalinvasiv behandelt werden und den Patienten bleibt eine Operation erspart. Mit Hilfe von hauchzarten Kathetern und Nadeln sind wir in der Lage, z.B. Gewebeproben zu entnehmen, Drainagen anzulegen, Gefäße zu eröffnen oder zu verschließen, Gelenke zu punktieren, Rückenschmerzen zu behandeln und vieles mehr.

  Chefarzt

Prof. Dr. med. Patric Kröpil

Sekretariat :
Nina Kubek
montags bis freitags
von 07:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Sprechstunden:
BG-Sprechstunde Mo. - Fr.
nach Vereinbarung

Privatsprechstunde Mo. - Fr.
nach Vereinbarung

  0203 7688-3381   0203 7688-443335 radiologie@bg-klinikum-duisburg.de