Detail

7. Fachsymposium für Patienten mit Rückenmarkverletzungen und deren Angehörige

Am 9. November 2019 findet in der Sporthalle des BG Klinikums Duisburg nun schon zum 7. Mal das bundesweit einzigartige „Fachsymposium für Patienten mit Rückenmarkverletzungen und deren Angehörige“ statt. Das Organisationsteam um Dr. Stefan Hobrecker – Leitender Arzt der Sektion für Rückenmarkverletzte – hat für diesen Tag ein interessantes und vielseitiges Programm für die Besucher zusammengestellt. Dazu gehören unter anderem Vorträge wie „PEER-Verfahren: Hilfe von Querschnittpatienten für Querschnittgelähmte“.

Rollstuhlfahrer sucht die Grenzen des Machbaren

Als Hauptredner ist Andreas Pröve eingeladen. Er berichtet über seine Reise von Vietnam nach Tibet. Titel des Vortrages: „Abenteuer Mekong“. Pröve ist seit einem Verkehrsunfall im Jahre 1981 gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Sein Leben ist seitdem von Abenteuern geprägt. Auf unzähligen Reisen durch alle Erdteile sucht Pröve die Grenzen des Machbaren. Sein Motor ist dabei der Drang, Neues zu entdecken und sich einem Land vollkommen auszusetzen. Dabei macht er sich in „Handarbeit“ auf den Weg, denn nur diese Art des Reisens garantiert ihm einen Blick hinter die Kulissen.

So offensiv und hautnah, wie Pröve unterwegs ist, erlebt der Zuschauer auch seine Vorträge und Fotoreportagen: Spannend, lebendig und live erzählt, bereichert mit Interviews, O-Tonaufnahmen, Videos und Musik. Ansteckender Witz, Humor und die Offenheit dessen, der das Leben liebt, prägen auch Pröves Bücher, die die Bestsellerlisten erreicht haben.

Hilfsmittel zum Anfassen

Im Rahmen einer Industrieausstellung können sich die Teilnehmer zudem über aktuelle Entwicklungen in der Hilfsmittelversorgung informieren. An den Aussteller-Ständen gibt es zudem neueste und bewährte „Hilfsmittel zum Anfassen“ sowie die Möglichkeit, sich von den Experten individuell beraten zu lassen.