Intensivstation

Intensivstation

Für Besuche auf der Intensivstation gelten besondere Regeln. Damit die Behandlung und Betreuung der Patienten nicht gestört wird, bitten wir um Beachtung folgender Punkte:

Besuchszeiten

Sie können Ihre Angehörigen täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) in der Zeit von 12:00 - 13:00 und von 18:00 - 19:30 besuchen. Wir bitten um Verständnis, dass Ausnahmen nur nach vorheriger telefonischer Rücksprache möglich sind.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

 Kurze, aber regelmäßige Besuche

Um die Patienten nicht zu überfordern, gestalten Sie Ihre Besuche bitte nicht zu lang, aber dafür regelmäßig. Auch sollten sich möglichst nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig am Bett des Patienten befinden.

Melden Sie sich bitte am Eingang über die Rufanlage der Intensivstation und warten dort, bis das Pflegepersonal Sie einlässt. Durch die permanent notwendige Betreuung und Überwachung der Patienten kann es vorkommen, dass Sie trotz der Besuchszeit warten müssen. Wir bitten Sie dafür um Verständnis. Klingeln Sie bitte nach 5 Minuten erneut, um uns nochmals an Sie zu erinnern.

 Telefonische Auskünfte

Aus Datenschutzgründen dürfen telefonische Auskünfte nur uns bekannten Bezugspersonen, etwa Ehepartnern oder Eltern, erteilt werden.

 Keine Schnitt- und Topfblumen

Schnitt- und Topfblumen gehören aus hygienischen Gründen nicht auf die Intensivstation. Bringen Sie Ihren Angehörigen lieber einige persönliche Gegenstände mit, wie z.B. ein Familienfoto oder die eigene Uhr.

 Bitte bringen Sie nachfolgende Dinge mit
  • Zahnpflegemittel
  • Rasierzeug
  • Deo
  • Kamm oder Bürste
  • Pflegemittel
 Was sie persönlich noch tun können

Wir halten es für sehr wichtig, dass auch Sie den Kontakt zu Ihren Angehörigen, unseren Patienten, halten, damit diese in schweren Stunden ihre Lieben in der Nähe wissen.

Gerade wenn Ihr Angehöriger durch künstliche Beatmung am Sprechen gehindert ist, erfordert dieses von Ihnen ein besonderes Maß an Verständnis und Geduld. Es ist sehr wichtig, dass Sie versuchen mit Ihren Angehörigen, trotz ihrer eingeschränkten Äußerungsmöglichkeiten, in Kontakt zu treten. Wir stellen Ihnen dafür gerne Schreibutensilien zur Verfügung.

Haben Sie auch keine Angst davor, Ihre Angehörigen zu berühren, ihnen die Wange oder Hand zu streicheln. Tun Sie alles, damit sie nicht das Gefühl haben, in ihrer Lage allein gelassen zu sein.

Denken Sie daran, dass Sie durch Ihre Zuwendung Ihren Angehörigen helfen, ihre schwierige Situation leichter zu bewältigen.

 Die Aufgaben unserer Station

Die Aufgaben unserer Station bestehen darin, schwerkranke Patienten Tag und Nacht zu betreuen. Wir setzen dabei moderne Techniken und Apparate ein, um den Patienten ständig zu überwachen und im Notfall rechtzeitig eingreifen zu können.

Der Patient ist zur ständigen Beobachtung an ein Überwachungsgerät angeschlossen, das uns alle wichtigen Daten in der Zentrale übermittelt. Für diese überwachten Körperfunktionen werden vom Personal Alarmgrenzen an den Geräten eingestellt. Wundern Sie sich nicht, wenn durch Über- oder Unterschreiten der Alarmgrenzen laute akustische Signale ausgelöst werden.

Unser Ziel ist es, jeden Patienten nach Überwindung eines lebensbedrohlichen Zustandes auf die Allgemeinstation zu verlegen.
Wenn wir auch nicht jedes Leben retten können, so sind wir doch bemüht, Leiden zu lindern und dem Patienten die Schmerzen zu nehmen.
Wir hoffen, Ihnen hiermit eine kleine Hilfe zum besseren Verständnis gegeben zu haben.

  Kontakt

BG Klinikum Duisburg

Großenbaumer Allee 250
47249 Duisburg

  0203 7688-0   0203 7688-442101 info@bg-klinikum-duisburg.de   www.bg-klinikum-duisburg.de

  Besuchszeiten

täglich (auch an Sonn- und Feiertagen):

12:00-13:00 und 18:00-19:30